Home

Jetzt doch kein Autor oder was?

Wie man merkt, hat mein Feedback zu den Aufgaben und Lektionen des Schreibkurses hier nachgelassen. Das hat vielfältige Gründe. Drei davon sind: Ich schreibe vorrangig an meiner großen Geschichte und habe weniger Zeit für die Bearbeitung der Aufgaben. Zuweilen denke ich, dass es eventuell besser ist, wenn man einige „vorschreibt“ und in einer Review-Phase das ganze zusammen mit den...

Das schönste Hobby der Welt

Rollenspiel ist Gruppendynamik, soziales Verhalten, Empathie, Schauspiel, Emotionen, Geschichte, Politik, Wahrscheinlichkeitsrechnung, Spieltheorie, Optimierung, Strategie, Erdkunde, Drama, Abgründe, Leiten, Unterordnen, Dilemma, Außenwirkung, Rhetorik, Selbstorganisation, Spannung, Fantasie, Kreativität, Handwerk, Abschalten, Konfrontation, Taktik, Therapie, Lernen, Planung, Literatur...

Ein neues cthuloides Szenario

Leser meines Blogs wissen, dass ich vor ungefähr sieben Jahren das Schreiben an meinem ersten Abenteuer in Duisburg für das Rollenspiel Call of Cthulhu begonnen habe: „Schacht ins Ungewisse“. 2017 habe ich es zum ersten Mal erfolgreich geleitet; dabei hat es allen so gut gefallen, dass ich mir lange nicht zugetraut habe, eine weitere Geschichte zu schreiben. Ich habe das vorhandene...

Vorbereitung für Lektion 6

Dies ist eine Übung aus der sechsten Lektion (“Worum geht es?”) in meinem Creative Writing Kurs (Hintergrund). Die kommende Aufgabe ist eine etwas umfangreichere und verlangt mir ein wenig mehr Zeit ab. Sie verbindet die letzte Lektion („Wie beginne ich meine Geschichte?“) mit der aktuellen („Wie beende ich meine Geschichte?“) und der nun kommenden („Worum geht es...

Gedanken nach Lektion 5 des Schreibkurses

Die fünfte Lektion hatte – ähnlich wie die vorangegangene vierte Lektion – einen starken Fokus auf freies Schreiben und kreatives Brainstorming. Ich muss zugeben, dass ich mich diese Woche zum ersten Mal dabei erwischt habe, wie ich mich wirklich zwingen musste, die Aufgaben des Kapitels zu bearbeiten und nicht nur an meiner eigenen Geschichte zu schreiben. Dazu kommt noch das Ende meines...

20 letzte Sätze

Dies ist eine Übung aus der fünften Lektion (“Wie beende ich meine Geschichte?”) in meinem Creative Writing Kurs (Hintergrund). In dieser Lektion geht es – Überraschung! – um den Schluss von Geschichten und (teilweise) das Zusammenführen von Handlungssträngen. Ähnlich wie bei den Anfängen von Geschichten, gibt es hier viele Aufgaben kreativer und weniger handwerklicher Natur. So...

Kleine Motivationshilfen

Mir hilft es bei Projekten immer sehr, eine Vorstellung über den Umfang und das Abgabedatum zu haben. Daraus kann ich mir dann einen Arbeitsplan ableiten und gezielt vor- oder nacharbeiten. Was für viele berufliche und private Projekte klappt, kann auch für mein Unterfangen des Romanschreibens nicht falsch sein. Und das Beste daran: Mein Autorentool bietet so etwas direkt eingebaut an. Man kann...

Gedanken nach Lektion 4 des Schreibkurses

In Kurskapitel 4 wurde viel mit meinem eigenen Material und meinen eigenen Geschichten gearbeitet, die überarbeitet und umformuliert werden sollten; natürlich basierend auf den Erkenntnissen des Gelernten. Das war sehr interessant und zugleich auch der Grund, warum ich diese Woche nicht allzu viel veröffentlicht habe – schließlich sollen meine eigenen Werke irgendwann am Stück (in welcher Form...

Vom ersten Satz zur ersten Seite

Dies ist eine Übung aus der vierten Lektion (“Wie beginne ich meine Geschichte?”) in meinem Creative Writing Kurs (Hintergrund). Diese Übung baut direkt auf der vorherigen Aufgabe auf. Ich sollte mich für einen der ersten Sätze entscheiden und die erste Idee, die mir dazu in den Kopf kommt, zu einem Geschichtenanfang ausbauen. Die Idee, die dabei entstanden ist, finde ich gar nicht mal so...

20 erste Sätze

Dies ist eine Übung aus der vierten Lektion (“Wie beginne ich meine Geschichte?”) in meinem Creative Writing Kurs (Hintergrund). Die Aufgabe ist kreativer Natur: Man soll spontan zwanzig erste Sätze für eine Geschichte aufschreiben. Zwanzig sind eine Menge, vor allem wenn man sich auf Grund der vorherigen Erklärungen dann doch unterbewusst Gedanken um die Qualität der Sätze und ihr Potential...