Heute wollte ich eigentlich mal ein wenig mit Unity und dem OculusVR SDK herumspielen (meine Rift DK2 ist Anfang dieser Woche eingetroffen), jedoch kam mir Kapitel 1 von The Book of Unwritten Tales 2 (seit zwei Tagen für Kickstarter-Backer verfügbar; kann mittlerweile auch bei Steam Early Access nachgekauft werden) dazwischen. Drei Stunden habe ich bisher in dieser fantastischen Adventure-Welt verbracht. Technisch (Grafik, Ton, Steuerung) und inszenatorisch auf einem sehr hohen Niveau; man fühlt sich direkt wieder nach Aventásien und seine Ländereien versetzt. Nate, Ivo, Wilbur und natürlich das Vieh auf dem Bildschirm wieder zu sehen hat in mir ein wohliges Gefühl des Nach-Hause-Kommens ausgelöst. Der flappsige Humor und die unzählbaren Seitenhiebe auf den typischen Nerd-Lifestyle sind auch im zweiten Teil nicht abhanden bekommen. Die Rätsel sind bisher durchweg logisch designt und von einer angenehmen Schwierigkeit. Die Vertonung der Charaktere sucht im Adventure-Genre seinesgleichen, der orchestrale Soundtrack aus dem ersten Teil ist nach wie vor atemberaubend. Das einzige was mir bisher negativ aufgestoßen ist, ist die enorme Redseligkeit der Charaktere in den Dialogen. Nicht selten vergehen zwanzig bis dreißig Minuten in einem Dialog, wenn man alle Optionen durchprobieren will. Ungeduldige können das ganze jedoch natürlich überspringen.

Wer selber einen Einblick erhalten will – bittesehr: Ich habe mein komplettes, etwa sechs Stunden langes Playthrough auf Youtube hochgeladen. Hier der erste Teil direkt eingebettet :-).