Stay Forever in der Stadtbibliothek Köln

Ich höre schon seit vielen Jahren den wunderbaren Podcast Stay Forever von den beiden ehemaligen Gamestar-Redakteuren Gunnar Lott und Christian Schmidt. Auf Grund ihrer sehr erfolgreich verlaufenden Patreon-Kampagne, machten sie ihren Fans im Juli einen oft geäußerten Wunsch wahr und gingen auf eine kleine Live-Tour durch Deutschland. Köln war am vergangenen Freitag die fünfte von insgesamt sieben Stationen und ich war dabei.

Mit der Stadtbibliothek Köln nahe des Neumarkts und der Schildergasse haben die beiden Podcaster einen durchaus nicht alltäglichen Ort für derartige Veranstaltungen gewählt – dachte ich zumindest. Wie die knapp 150 Zuschauer im komplett gefüllten Veranstaltungssaal schon zu Beginn der Veranstaltung erfuhren, ist dafür die Event-Reihe geeks@cologne verantwortlich. Unter diesem Titel organisiert die Stadtbibliothek Köln seit 2012 diverse Events und Workshops zu den Themen Technologie, Netzkultur und Games. Eine großartige Sache, wie ich finde!

Nachdem Gunnar Lott und Christian Schmidt die Bühne betreten hatten und die etwas verhaltene Stimmung in den ersten fünfzehn Minuten gut zu lockern vermochten, begann ein Feuerwerk an persönlichen und beruflichen Anekdoten der beiden. Die Bedeutung von Computerspielen in ihrer Kindheit und Jugend und das unterschiedliche Herangehen der beiden an Spiele – besonders eindrucksvoll an einem Sarkophag-Rätsel eines Textadventures verdeutlicht – nahmen einen großen Teil der knapp 90-minütigen Show ein. Auf dem Sarkophag-Rätsel aufbauend, gingen die Podcaster auf weitere absurde Rätsel aus Spielen wie z.B. A Hitchhiker’s Guide to the Galaxy (Erlangen des Babelfisches) oder The Longest Journey (Angeln eines Items aus einem Brunnen) ein.  Erzählungen von Gunnars Erfahrungen als spieleaffiner Vater mit seiner Tochter und Ausführungen zu Christians Spielesammlung (die langsam aber sicher das gesamte Haus der Eltern einnimmt) rundeten zusammen mit einem Publikumsquiz und gespielten Spiele-Pitches zu Pacman in verschiedenen Jahrzehnten von den Achtzigern bis heute den unterhaltsamen Abend ab. Außerdem gab es für einige Leute Gratispizzen vom Sponsor – den Entwicklern des „natürlich besten Pizzaspiels der Welt“ ;-).

Am Ende standen die beiden auch noch für Fotos und Autogramme am Merchandise-Stand bereit. Ein schöner Abend unter Gleichgesinnten!