Leute, ich bin süchtig. Nach einem digitalen Sammelkartenspiel. Nach Magic: Duels of the Planeswalker und Scrolls habe ich es nun einem gewonnenen Beta-Key zu verdanken, dass ich in „Hearthstone – Heroes of Warcraft“ reinschnuppern konnte. Und ich bin richtig angefixt, Blizzard hat es mal wieder perfekt verstanden ein süchtig-machendes, spaßiges Spiel zu entwickeln. Dieses ist entgegen dem ersten Anschein auch nicht „vercasualisiert“, sondern vereint die vielen Stärken von bekannten analogen Sammelkartenspielen mit einem digitalen Belohnungssystem und intelligenten Automatismen (z.B. das altbekannte Auslegen von Ländern in Magic). Wie Manu von Insert Moin es so schön formuliert hat:

„Hearthstone is like the pr0n-version of Magic the Gathering. Get’s straight to the Action without long foreplay and can get pretty hardcore.“

Etwas sauer auf stößt mir leider das System der Ingame-Verkäufe, wo man sich gegen Echtgeld Booster-Packs mit neuen Karten kaufen kann. Will man genug Ingame-Gold zusammen bekommen, um die entsprechende Menge an Booster-Packs für acht Euro zu kaufen, muss man tagelang zocken. Andererseits wird Hearthstone free to play sein, vielleicht ein fairer Deal.

Aber zu den eigentlichen Regeln: Es treten immer zwei Spieler gegeneinander an. Jeder Spieler schlüpft in die Rolle eines Helden, der eine bestimmte Klasse hat (eine der aus World of Warcraft bekannten neun Klassen Paladin, Magier, Hexenmeister, Priester, Krieger, Druide, Jäger, Schurke und Schamane). Jede Klasse hat eine bestimmte Klassenfähigkeit, die gegen Manakosten ausgelöst werden können. Darüberhinaus verfügt jeder Spieler über ein Kartendeck aus dreißig Karten und einen Manavorrat, der maximal zehn Punkte betragen kann, zu Beginn jedoch null Punkte beträgt. Zu Beginn des Spiels erhält jeder Spieler drei Karten aus seinem Deck und es wird ausgewürfelt, wer beginnt. Der nicht beginnende Spieler erhält als Ausgleich noch eine vierte Startkarte aus seinem Deck. Nun hat jeder Spieler noch die Möglichkeit beliebig viele Karten wegzuwerfen und entsprechend viele neue aus seinem Deck zu ziehen. Dann beginnt das Spiel und der Spieler mit den drei Karten beginnt. Zu Beginn jeder Runde wird der Manavorrat komplett gefüllt und das Maximum erhöht sich pro Runde so lange um einen Punkt, bis zehn Punkte erreicht sind. Das Ausspielen von Karten kostet Manapunkte; Karten sind beispielsweise Kreaturen, Zaubersprüche, Buffs, etc. Jede Kreatur hat einen Angriffs- und Verteidigungswert sowie ggf. eine oder mehrere Standard- und Spezialfähgikeiten. Sinkt der Verteidigungswert auf null, so kommt die Karte auf den Friedhof. Schaden nimmt eine Kreatur durch den Angriff eines Gegners (Kreatur, Zauberspruch, etc.). Nimmt die Kreatur durch eine andere (angreifende) Kreatur schaden, so nimmt auch die angreifende Kreatur Schaden in Höhe des Angriffswerts des Angegriffenen. Kreaturen und Zaubersprüche können auch auf den Helden direkt gewirkt werden, welcher dreißig Lebenspunkte hat. Sinken diese auf null, hat der betreffende Spieler verloren. Die Helden können standardmäßig nicht angreifen, jedoch können sie durch das Ausrüsten von Waffen dazu in die Lage versetzt werden.

Soweit die Standardregeln, es gibt noch einige Spezialkarten und Sonderregeln, die man aber am besten selber erspielt. Die Decks können selber zusammengestellt werden, Karten erhält man durch einen Stufenaufstieg des Helden und den Kauf von Booster-Packs. Karten sind entweder neutral (von jeder Klasse benutzbar) oder unterliegen einer Klassenrestriktion. Dies sind meist aus World of Warcraft bekannte klassenspezifische Zaubersprüche und Spezialfähigkeiten. Was ebenfalls zum Spielspaß enorm beiträgt, ist das grandiose Matchmaking-System und die täglichen Quests, durch deren Erfüllung man virtuelles Gold bekommt. Ein wahrer Teufelskreis.

Wer interessiert ist kann sich mein kleines Video anschauen oder aber auf Twitch den unzähligen Spielern live zuschauen. Noch ist die Beta nicht frei zugänglich; ich vermute jedoch, dass mit der Blizzcon das Spiel für jedermann verfügbar gemacht wird. Ich hoffe es zumindest ;-).