In guter alter Tradition will ich hier in Kurzform meine Videospiele des Jahres nennen. Analoge Spiele nahmen ebenfalls einen großen Teil meiner Freizeit ein – um die soll es jedoch zunächst hier nicht gehen. Leicht angepasst zum verganenen Jahr präsentiere ich heute meinen Pile of Shame zu Spielen, die ich noch spielen muss und anschließend meine großen Top 10. Jede Nennung bekommt eine kleine Begründung in Form von Hashtags dazu. Dann mal los!

Hier die Spiele, die ich nicht berücksichtigen konnte (obowohl ich es gerne hätte), da ich sie nicht oder nicht genug gespielt habe. Spiele, die ich gar nicht vorhabe zu spielen, tauchen nicht auf.

  • Torment: Tides of Numenera
  • Nier: Automata
  • Project Cars 2
  • The Evil Within 2
  • Xenoblade Chronicles 2

Und nun – *trommelwirbel* – die Top 10 der Spiele, die mir 2017 am meisten Spaß bereitet haben :).

  • Platz 10: Life is Strange: Before the Storm
    (#rückkehrnacharcadiabay #packend #gefühlschaos)
  • Platz 9: Nioh
    (#darksoulsmeetsdiablo #samurai #kamausdemnichts)
  • Platz 8: Wolfenstein II: The New Colossus
    (#oldschoolshooter #genialabstrusestory #ididnazithatcoming)
  • Platz 7: Horizon Zero Dawn
    (#endlichmalwasneues #wunderschön #dinosaurier)
  • Platz 6: Thimbleweed Park
    (#maniacmansionvibes #echtlustig #gilbertkannsnoch)
  • Platz 5: Resident Evil 7
    (#remakedoneright #gruselatmosphäre #oderistesdocheinreboot)
  • Platz 4: Persona 5
    (#monumental #spannend #zweiteszuhause)
  • Platz 3: Zelda: Breath of the Wild
    (#openworlddoneright #amlängstengespielt)
  • Platz 2: Playerunknown’s Battlegrounds
    (#besseralsfortniteundkonsorten #100stundengespielt #gehtimmer)
  • Platz 1: Super Mario Odyssey
    (#dasperfektespiel #bestesmario #platformeninperfektion)

Honorable mentions: Cuphead, They are Billions, Hellblade: Sensua’s Sacrifice, ELEX, Uncharted: Lost Legacy