Ich weiß nicht, wie es bei euch zuhause an Weihnachten ist, aber bei uns wird schon seit einigen Jahren gewichtelt. Das heißt, alle Namen werden in einen Lostopf geworfen und anschließend zieht jeder für sich seine zu beschenkende Person. Das funktioniert wunderbar in diesem kleinen Rahmen.

Dass das aber auch in wirklich, wirklich groß funktionieren kann zeigt – wenn man vielen Reddit-User glauben schenkt – jedes Jahr aufs Neue die Aktion Reddit Secret Santa. Dort können sich Reddit-Benutzer anmelden und in eine digitale Lostrommel werfen lassen. Rechtzeitig vor Weihnachten wird man dann einer anderen Person aus dem Lostopf zugeteilt und man selber bekommt ebenfalls eine Person zugelost. Nun stellt man ein Geschenke-Paket zusammen und schickt es rechtzeitig vor Weihnachten los. Dieses „Wichteln mit Unbekannten“ finde ich eine wirklich interessante Idee und habe mich dieses Jahr erstmals angemeldet. Als Ersttäter habe ich leider nur nationalen und europäischen Versand zur Auswahl – gerne hätte ich sowohl aus aller Welt ein Geschenk bekommen, als auch mein Geschenk nach außerhalb Europas geschickt. Aber was soll’s, eventuell dann im nächsten Jahr wenn ich wieder dabei sein sollte :).

Damit die Schenker den zu beschenkenden besser einschätzen können, gibt es einen ausführlichen Fragebogen mit allerlei (größtenteils humoristischen) Fragen. Je mehr fragen man dort beantwortet, desto besser passt in der Theorie das Geschenk. Um das Ganze auch nachvollziehbar zu machen, wird darum gebeten, die Versandbestätigung nach dem Versand an den Wichtel mit seinem Account hochzuladen; ebenfalls wird darum gebeten, Fotos von dem erhaltenen Geschenk zu machen. So kann man Credits verdienen, die einem bei anderen Geschenkaktionen (z.B. dem Secret Santa im nächsten Jahr) mehr Optionen bieten; etwa weltweiten Versand oder aber die Registrierung für Geschenke mit einem höheren Mindestwert.

Wenn ihr Interesse habt, meldet euch doch auch mal an – alles was ihr benötigt ist ein Reddit-Account. Ich werde euch auf jeden Fall auf dem Laufenden halten, wie es bei mir ausgegangen ist.