Vermintide: Nieder mit der Rattenplage!

Da ich ja ein großer Left 4 Dead Fan bin, wurde ich von einem Arbeitskollegen auf das Spiel Warhammer: The End Times – Vermintide (Link zur Herstellerseite) aufmerksam gemacht. Dieses ist nach der Beta-Phase gestern offiziell released worden und hat sich schon einen festen Platz in meinem Herzen gesichert. Das Spiel ist am besten beschrieben mit „Left 4 Dead im Warhammer-Universum mit Ausrüstungs- und Upgrade-System und jeder Menge Ratten statt Zombies“. Der Hersteller nennt es:

Vermintide is a co-operative action first person shooter and melee combat adventure set in the End Times of the iconic Warhammer Fantasy world.

Man schlüpft in die Rolle einer der fünf Klassen (Witch Hunter, Bright Wizard, Dwarf Ranger, Waywatcher und Empire Soldier) und beginnt in dem Gasthaus der Stadt Übersreik (dieses fundiert als Rückzugsort zum Sortieren des Inventars, Ausrüsten neuer Waffen und Rüstung und dem Schmieden eben dieser). Ist man fertig, kann man auf der Karte eine der vielen Missionen auswählen. Diese sind unterteilt in mehrere Kapitel und lose mit einer Story verknüpft.

Die Missionen sind vielseitig und die Level sind relativ weitläufig und verwinkelt; das Spiel bietet zusammen mit den tollen Soundeffekten jede Menge Atmosphäre. Die gegnerischen Skaven (riesige Ratten) stellen sich den Helden während ihrer Missionen in den Weg und wollen die Stadt übernehmen. Die Aufgaben sind geprägt von der Verteidung der Stadt: Blasen des Kriegshorns auf dem Stadtturm, das Retten eines Zauberers aus seiner Bibliothek (mit einer wunderbaren Level-Architektur und anderen Überraschungen in der „Hall of Illusions“), Sammeln von Schwarzpulver oder Nahrungsmitteln, etc. pp.

Wie im offensichtlichen Zombie-Vorbild gibt es verschiedene Gegnerklassen, die man allesamt nicht unterschätzen sollte. So ist zum Beispiel der Packmaster eine Mischung aus Smoker und Jockey, der Gutter Runner ein Kopie des Hunters und der Rat Ogre ein glasklarer Tank-Verschnitt. Eine besondere Gefahr stellen patroullierende Stormvermins dar, die durch die Stadt laufen und dabei ein bedrohliches „Rat King! Rat King“ skandieren. Die Stormvermins sind nämlich gepanzert und können nur mit Spezialwaffen zu Fall gebracht werden – eine ganze Gruppe davon hat es in sich (sie können auch einzeln auftreten). Eine Liste aller Spezialratten gibt es hier. Hat man es dann letztendlich an das Ende einer Mission geschafft und den obligatorischen Final-Event geschafft, darf man um neue Ausrüstungsgegenstände würfeln. Man hat ein gewisses Set an Basiswürfeln, die man immer verwenden kann. Zusätzlich dazu können Loot-Würfel im Level aufgesammelt werden und nochmal weitere Extrawürfel für das Tragen von Folianten bis zum Levelende (belegen den Slot für Verbandszeug bzw. Heiltrank) freigeschaltet werden. Je höher die Augensumme beim Würfeln, desto besser die Belohnung. Diese geht umfasst neue Waffen und Trinkets mit Spezialfähigkeiten bis hin zu Spezialrunen für die Waffen. Ich habe zum Beispiel bisher ein neues Flammenschwert für meine Zauberin erhalten und ein Trinket, welches dafür sorgt dass mit geringer Wahrscheinlichkeit ein Heiltrank nicht verbraucht wird, wenn ich ihn benutze.

Man könnte jetzt noch viel mehr über die Gegnertypen, die Items, Waffenarten und Eigenheiten der Charaktere schreiben – aber das haben andere schon gemacht; von mir bleibt nur eine klare Empfehlung und die Verwunderung, dass das Spiel (zumindest nach meinem Empfinden) bisher medial stark untergegangen ist :).