Gestern statteten wir der gamescom in Köln einen Besuch ab – es war unglaublich voll und unglaublich heiß. Trotz dieser Tatsache haben wir uns gut auf der Messe umsehen und ein paar kommende Spiele einer genaueren Prüfung unterziehen können ;-). Nachdem wir als Kartenvorbesteller durch den neuen Eingang in Halle 11 (direkt rechts neben dem Südeingang am Bahnhof) auf die Messe gekommen waren (was auf Grund der unglaublichen Menschenmassen trotzdem etwa 45 Minuten dauerte), landeten wir zuerst in der Entertainment Area in Halle 10.1. Dort – etwas abseits der eigentlichen Messe-Action – befinden sich vor allem Stände von Hardware-Herstellern und Service-Dienstleistern. Auch die Bundeswehr hatte wieder einen Stand dort – diesmal hatte sie ein Amphibien-Fahrzeug im Gepäck. Außerdem interessant in dieser Halle ist für mich persönlich der Stand bzw. die Bühne von LG Electronics, auf welcher die GameOne-Moderatoren täglich um 11, 14 und 17 Uhr eine einstündige Show mit Beef und Nerd-Quiz machen. Auf Grund der vielen Zuschauer und der raummäßig sehr ungünstig platzierten Bühne gestaltete sich das Zuschauen allerdings als nicht sehr angenehm, sodass wir schon nach wenigen Minuten weitergezogen sind (wir schauten die Show um 17 Uhr, kurz vor dem Verlassen der Messe).

Nun aber erstmal zurück zum Anfang: Unsere erste Station war der Stand von Bethesda. Nach einer erstaunlich kurzen Wartezeit konnten wir dann persönlich Hand anlegen an Dishonored und der BFG-Edition von Doom 3. Ersteres Spiel ist wirklich eine Überraschung, macht einen extrem guten Eindruck und bringt frische Spielideen mit sich. Es erinnert stark an Dark Messiah of Might And Magic, wirkt auf mich persönlich aber wesentlich vielseitiger. Ausserdem liegt mir das dystopische London als Handlungsort von Dishonored wesentlich mehr als die Fantasy-Welt von Dark Messiah. Ein Assassinen-Spiel aus der Ego-Perspektive mit guter Grafik und sehr vielseitigem Gameplay – ich habe es noch am gleichen Tag für den PC vorbestellt. Erscheinen tut es Anfang Oktober. Dieser enorm gute Eindruck lässt sich allerdings nicht auf die BFG-Edition von Doom 3 übertragen. Davon war ich im Grunde sehr enttäuscht. Die Grafik war zwar deutlich aufgehübscht und die Widescreen-Unterstützung ist auch sinnvoll, dennoch empfand ich die 3D-Darstellung (wir haben mit Polfilterbrillen gespielt) als extrem unangenehm. Ich würde sogar soweit gehen zu sagen, dass da eventuell etwas falsch eingestellt war. Aber da das Spiel sowieso zehn Jahre als ist, habe ich es mal dabei belassen.

Anschließend ging es dann weiter zum Stand von 2KGames, wo Borderlands 2 und XCOM Enemy Unknown gezeigt wurde. Auf Grund der langen Schlangen, ließen wir das aber links liegen. Nichtsdestotrotz macht XCOM auf mich aber allein von den Videos her einen sehr guten Eindruck – eventuell werde ich mir das am morgigen Samstag mal anschauen. Anschließend kamen wir dann noch in der selben Halle in den Bereich von Electronic Arts. Sim City, Need For Speed, Crysis 3, SWTOR, etc. – so gut wie alles war vertreten. Das einzig für uns interessante war allerdings Crysis 3, wo 300 Minuten Wartezeit ausgeschildert waren. Das haben wir uns dann auch nicht angetan. Es folgten ein paar kleinere Titel wie Lego Herr der Ringe oder der Herr der Ringe DOTA-Klon. Alles frei zugängliche Stände, wo ein Herankommen an die Konsolen selber jedoch trotzdem so gut wie unmöglich war. Es war einfach zu voll …

Ein weiteres Highlight der Messe war Tomb Raider, für welches wir uns tatsächlich etwas über zwei Stunden angestellt haben. Für eine Live-Präsentation zweier mir bis dahin unbekannten Level mit einem tieferen Einblick in die Spielmechanik, die insgesamt an die 50 Minuten dauerte, hat sich das aber auf jeden Fall gelohnt! Auch da man im Anschluss auch noch selber spielen konnte. Das Spiel macht einen guten Eindruck, auch (oder gerade weil) wenn es sich sehr stark an Uncharted orientiert: Sehr viel gescriptete Action und abenteuerfilmreife Inszenierung. Meine Bedenken wurden zerstreut – wer etwas Zeit mitbringt, sollte sich das auf jeden Fall auch mal ansehen!

Wir haben an diesem Tag noch viel mehr gesehen, jeoch will ich aus Zeitgründen auf die verbleibenden Spiele (u.a. auch ein Star Trek Koop-Spiel, von dem ich vorher noch nie was gehört habe) und Aktionen (z.B. das enttäuschende Cosplay-Village) erst in meinem großen Messefazit in der kommenden Woche näher eingehen. Morgen stürze ich mich noch einmal in den Wahnsinn. Sicher geplante Stationen: ZombiU, Rayman Legends und nähere Betrachtung des Sony-Standes. Eventuell auch Hitman oder Resident Evil 6.