Metal Gear Solid V: Nur die Ruhe?

Ich spiele seit einigen Tagen endlich fleißig Metal Gear Solid V: The Phantom Pain. Das Spiel ist grandios, das Gameplay abwechslungsreich, die Technik oberste Liga und die Story abgedreht und cheesy inszeniert wie eh und je; lediglich die ausufernden Zwischensequenzen wurden im Vergleich zu den Vorgängern zurückgefahren. Das mag nicht jedem gefallen, für mich tut es dem Metal Gear Solid Gefühl keinen Abbruch. Wer die Vorgänger kennt und gerne gespielt hat, dem lege ich auch MGSV ans Herz; wer aber vorhat, hiermit in die Reihe einzusteigen, dem will ich davon abraten :). Es wird enorm viel Story-Wissen vorausgesetzt und einige Plot-Twists verpuffen im Nichts, wenn man sich nicht zumindest einigermaßen in der Materie auskennt. Die Story aus Metal Gear Solid 3: Snake Eater, Peace Walker und Ground Zeroes sollte bekannt sein.

Soviel dazu. Nun zu dem, was mich über alle Maßen stört und das Spiel eben nur gut und nicht überragend sein lässt. Die Design-Entscheidung (wenn man sie so nennen mag), welche zumindest für mich einen enorm faden Beigeschmack hinterlässt: Die Darstellung der Söldnerin Quiet. Schon im Vorfeld zur Veröffentlichung gab es einiges an Kontroversen bezüglich der freizügigen und plump sexualisierten Darstellung des Charakters. Hideo Kojima begründete dies damit, dass sie ein erschütterndes Geheimnis mit sich trägt, was sich im Laufe des Spieles lüften würde. Wir alle würden dann verstehen, warum sie sich so kleiden muss, wie sie es tut. Bei ihm hört sich das so an:

Quiet – who doesn’t have a word – will be teased in the story as well. But once you recognise the secret reason for her exposure, you will feel ashamed of your words & deeds.

Zuerst hielt ich diesen ganzen #Aufschrei in der internationalen Blogosphäre und den Medien für heiße Luft. Allerdings habe ich nun das Spiel gespielt, fragliche Szenen gesehen und ich weiß inzwischen, was dieses von Kojima viel beschworene Geheimnis ist … und bin tatsächlich (für meine Verhältnisse) aufgebracht. Das ist einfach alles so sinnlos. Wer es vertragen kann, öffne einfach den folgenden Spoiler-Text:

Grund für Quiets Freizügigkeit

Quiet ist die Killerin aus dem Krankenhaus am Anfang des Spiels, welche dort von Ishmael verbrannt und aus dem Fenster befördert wird. Sie wird von Skull Face anschließend zur Rettung mit den „Vocal Cord“-Parasiten infiziert. Diese zwingen sie (ausschließlich sie wohlgemerkt, nicht alle anderen Soldaten die dem Parasit ausgesetzt sind!) dazu, nur noch durch die Haut atmen zu können. Zu viel Kleidung würde sie also ersticken lassen.

Das ist lächerlich; eine unlogische Story-Erklärung für ein plumpes, sexistisches Spielelement für lüsternde Spieler. Quiets ganze Räkelungen, die Kameraperspektiven in Zwischensequenzen, einfach alles ist ziemlich entlarvend. Oder wie es dieser schöne Artikel auf den Punkt bringt: „Quiet isn’t a sexy female character but an appendix to her tits“. Kojima ist dadurch tatsächlich ein wenig in meinem Ansehen gesunken; da ist man intelligenteres gewohnt.