Seit zwei Tagen ist das Update 2.3.0 für Diablo 3 verfügbar. Es ist nicht nur eine Sammlung von Bugfixes und Tweaks, sondern bringt auch einiges an neuen Inhalten für Sanctuary mit. Ich habe die letzten zwei Tage ein wenig gespielt und will einen Überblick über die meiner Meinung nach besten Neuerungen geben. Ein offizielles Einführungsvideo fasst die neuen Features gut zusammen.

Neues Gebiet: Ruinen von Sescheron

Ein komplett neues Gebiet, was durch einen Wegpunkt in Akt 3 verfügbar wird. Diese verlassene, eisige Barbaren-Stätte beinhaltet jede Menge neue Grafiken, Mobs, Fallen und natürlich Items. Eines dieser Items wurde von vielen Fans lange erwartet: Der Horadri…. Würfel von Kanai (mehr unten). Es tut wahnsinnig gut mal eine andere Gegend vorgesetzt zu bekommen. Zum letzten Mal wehte soviel frischer Wind mit dem Erscheinen von Reaper of Souls und Akt V durch das Spiel.

Würfel von Kanai

Dieser hat – anders als das Vorbild aus dem zweiten Teil – eine ganze Bandbreite an Funktionen:

  • Legendäre Fähigkeiten aus Gegenständen extrahieren: Aus Gegenständen können die legendären Fähigkeiten extrahiert und in einen Katalog aufgenommen werden. Der Gegenstand geht bei diesem Vorgang kaputt und kann nicht mehr benutzt werden. Drei legendäre Fähigkeiten aus dem Katalog kann man sich anschließend dauerhaft verleihen (jeweils eine Waffenfähigkeit, eine Rüstungs- und eine Schmuckfähigkeit).
  • Legendäre Gegenstände können mit ein wenig Materialeinsatz komplett neu gerollt werden.
  • Seltene Gegenstände können zu einem Legendary aufgewertet werden, welches komplett zufällig ausgewählt wird (gleicher Gegenstandstyp).
  • Set Items können in ein anderes Item des gleichen Sets umgewandelt werden. Dies verhindert das frustige Finden des immer gleichen Gegenstandes.
  • Levelbeschränkungen können von jedem Gegenstand entfernt werden.
  • Der Typ von Edelsteinen kann geändert werden.
  • Handwerksmaterialien können von selten auf legendär aufgewertet werden.

Der Würfel steht – sobald man ihn in den Ruinen von Sescheron ergattert hat – im jeweiligen Lager direkt neben dem neu erschienenen Geist von Zoltun Kull.

Rift-/Bounty-Überarbeitung

Auch bei den Rifts und Bounties hat sich einiges zum besseren geändert, wie ich finde. Zum einen gibt es nur noch einen Bonusakt pro Spiel. Dieser wechselt jedoch automatisch in einen anderen Akt, wenn man das Kopfgeld abgeschlossen hat. Bounties geben desweiteren keinen Rift Key mehr – denn normale Rifts sind nun jederzeit ohne Einschränkung betretbar. Für Greater Rifts braucht man jedoch noch immer die Greater Rift Keys, welche nun überall in den normalen Rifts droppen können. Außerdem entfallen bei Greater Rifts die Trainings-Level, man startet das erste Mal einfach bei Level 1 und arbeitet sich hoch. In einem Dropdown-Menü kann jederzeit jedes einzelne schon mal betretene Level ausgewählt werden. Das erspart jede Menge Schlüsselstein-Geschleppe.

Season Journey

Blizzard hat ein paar Achievements, aufgeteilt in Kapitel, unter dem Namen „Season Journey“ eingeführt. Durch das Erledigen dieser Quests (reicht von Besiegen bestimmter Bosse, über Aufwerten von Handwerkern bis hin zu dem Besiegen der Key Wardens) schaltet man sich neue Porträts und Pets frei.

Torment X!

Es wurden neue Schwierigkeitsstufen bis zu Qual 10 hinzugefügt.

Blizzard weiß einfach, wie man Spiele auch auf lange Zeit mit viel neuem Content beliefern kann. Ich für meinen Teil bin nach monatelanger Abstinenz nun wieder mit einer Sorceress in Season 4 unterwegs.