Nachtrag: Mittlerweile halte ich das Spiel in meinen Händen und muss sagen, dass ich viel mit technischen Schwierigkeiten (Abstürze, abbrechende Zwischensequenzen und fehlende Sprachausgabe) zu kämpfen habe. Der bereits erschienene Day One Patch brachte keine Verbesserung – nein, mit ihm kam ich leider noch nicht mal mehr über das Hauptmenü heraus. Das Spiel selber hat immer noch den gleichen Charme wie Teil 1, jedoch trüben die technischen Unzulänglichkeiten den Spielspaß.

In der kommenden Woche erscheint nicht nur das von mir mit Vorfreude erwartete Survival-Adventure Until Dawn für die Playstation 4, sondern auch der Nachfolger einer zu Unrecht wenig beachteten deutschen Adventure-Perle: Lost Horizon 2. Das Spiel wird – wie auch der erste Teil – von Animation Arts (u.a. auch verantwortlich für die Geheimakte-Reihe) entwickelt und über Deep Silver vertrieben. Nach der Ankündigung vor über einem Jahr war es sehr ruhig geworden und man munkelte sogar schon von einem Entwicklungsstopp. Das wäre angesichts der Qualität des ersten Teiles sehr schade gewesen. Im Dunstkreis der diesjährigen Gamescom in Köln drang dann schließlich ein Lebenszeichen an die Öffentlichkeit: Das Spiel wird noch im August diesen Jahres erscheinen!

Wie schon im ersten Teil schlüpfen wir in die Rolle von Fenton Paddock, zwanzig Jahre sind seit seinen Abenteuern im ersten Teil vergangenen. Das Spiel startet im Jahr 1956, der Kalte Krieg hat den zweiten Weltkrieg als bestimmendes Setting abgelöst. Paddock, inzwischen für die britische Armee im Einsatz, macht sich auf den Weg hinter den Eisernen Vorhang um seine Familie zu retten, welche „in die Fänge mächtiger Gegner geraten ist“. Jedoch zeigt der Trailer auch zeitlich 1946 angesiedelte Settings. Wirkliche Informationen zu Gameplay (es gibt Gerüchte über die Abschaffung der Point and Click Steuerung) und Story sind nicht zu erhalten. Insgesamt wird das Spiel nicht sehr aktiv beworben, sogar in der Liste der Spiele auf der Animation Arts Homepage taucht es nicht auf. Das alles finde ich sehr merkwürdig, kann in der gebeutelten deutschen Spieleentwickler-Szene allerdings alles und nichts bedeuten. Ich für meinen Teil habe den ersten Teil geliebt und viele spannende Stunden mit ihm erlebt. Wer auf Pulp-Abenteuer steht, etwas für Adventure-Spiele übrig hat und auch gerne mal die Indiana Jones Filme schaut, sollte das Spiel im Blick behalten. Oder zumindest den ersten Teil ausprobieren.