Der ein oder andere von euch kennt bestimmt den Podcast Sanft & Sorgfältig mit Jan Böhmermann und Olli Schulz. Wer ihn noch nicht kennt, der sollte das schleunigst ändern – denn es handelt sich um nichts anderes als den zur Zeit besten deutschsprachigen Podcast. Wöchentlich unterhalten sich die beiden über Gott und die Welt, mit viel Ironie, schwarzem Humor und ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen. Doch diesen Blogeintrag habe ich nicht wegen dieses Hinweises geschrieben, sondern ich möchte ein (sinngemäßes) Zitat von Jan Böhmermann (u.a. auch Moderator des NEO MAGAZIN Royale) aus der gestrigen Sendung veröffentlichen. Wahre Worte!

„Als jemand der eine Sendung hat, die nicht so uncool ist, dass da keiner auftreten möchte und in der Bands theoretisch spielen können […], da ist das echt kritisch dass es nur eine große Plattenfirma gibt. Jetzt waren Bilderbuch da, die haben ein eigenes Label gegründet […] das bewundere ich immer. Wenn ein Künstler von ‚Universal‘ kommt, sag ich jetzt mal so: Standardmäßig verbieten die das einem, dass man das dann nachher ins Internet stellt. Ich weiss nicht warum und was das für eine anachronistische Grundhaltung ist, dass man einen Auftritt aus einer Fernsehsendung nicht ins Netz stellen darf. Gema? Das ist mir scheißegal mit wem das zu tun hat. Universal muss sehen, dass es attraktiv ist, die Künstler einzuladen. Ich habe keinen Bock darauf, wenn dann Universal sagt ‚Ja, unsere Künstler kommen. Die machen aber Voll-Playback, es sei denn ihr bezahlt 50.000 Euro für eine Backline mit leuchtenden Kabeln, weil der Künstler das so will.‘, dann sage ich als letzte Instanz in der Sendung ‚Ja, fickt euch – dann geht doch meinetwegen irgendwoanders hin. Es gibt bestimmt andere coole Sendungen, in denen man gerne auftritt als Musiker‘. Und auf der anderen Seite sich dann auf Podiumsdiskussionen so scheinheilig beschweren, dass es keine Auftrittmöglichkeiten gibt. Es gibt Auftrittmöglichkeiten, aber ich will einfach keine Playbacks in der Sendung haben; ich möchte nicht 80.000 Euro für einen Promo-Auftritt für eine neue Platte bezahlen und ich möchte nicht, dass die Sachen aus dem Netz gelöscht werden, die die Leute mit den Rundfunkgebühren bezahlt haben. Das soll einfach im Internet stehen. […] Das finde ich einfach asi. Und wenn du einen Universal-Künstler hast, der mit dir nur redet und noch nichtmal ein Lied singt, gilt das gleiche. Wir müssen dann irgendwelche Interviews löschen; und da sage ich dann halt ’ne Woche vorher ab, weil ich keinen Bock darauf habe ein Interview zu führen, was dann aus dem Internet verschwindet, weil die Plattenfirma das so will. Das ist anstrengend, wirklich anstrengend. Sollen solche Leute doch zu Halli Galli gehen, wenn die da Bock drauf haben mit denen rumzudealen. Ich finde das scheiße.“