Zum Beginn der aktuellen Saison von Diablo 3, habe ich mir einen hardcore-seasonal Charakter zugelegt und farme seitdem wie verrückt die großen Rifts mit meiner Dämonenjägerin. Noch nie hatte ich soviel Spaß mit Diablo 3; die unzähligen Änderungen seit dem Release und der Veröffentlichung von Reaper of Souls haben dem Spiel unbestreitbar das gute, alte „Diablo-Feeling“ zurückgegeben. Doch bringt das auch Luxus-Probleme mit sich: Weniger Zeit für andere Spiele. So dauert es ein wenig länger, bis ich mich allen aktuellen Perlen widmen kann bzw. konnte. Hier ein unvollständiges Update.

Gerade beendet habe ich das aktuelle Adventure von Daedalic: Randal’s Monday. Solide Adventure-Kost und Persiflage einer Menge Fantasy-Themen kombiniert mit gutem Rätseldesign und (leider) unglaublich ausufernden Dialogen und enorm unsympathischen Charakteren. Kommt meiner Meinung nach nicht an Highlights wie Edna oder Deponia heran. Aber ich habe mit Book of Unwritten Tales 2, welches seit Ende Februar komplett verfügbar ist, auch eines der besten Adventures aller Zeiten beendet. Unglaublich was King Art aus Bremen dort auf die Beine gestellt hat. Eine Parodie auf alles was Fantasy-Nerds und Rollenspielern heilig ist, ohne peinlich oder gezwungen zu wirken. Jeder Pixel ist gespickt mit versteckten Hinweisen, Anspielungen und viel Liebe zum Detail. Die Story begleitet die Protagonisten aus dem ersten Teil, welche erneut vom Schicksal zusammengeführt werden, um eine altbekannte Bedrohung zurückzuschlagen. Sehr schön, hat viel Spaß gemacht erneut mit Wilbur, Nate, Ivo und dem Vieh diese Welt zu entdecken. Und der ganzen Adventures nicht genug: Abends vertreibe ich mir meine Zeit mit Grim Fandango Remastered auf der Playstation Vita :).

Ein Geheimtipp, den ich hier unbedingt loswerden will, ist Ori and the Blind Forest von den Moon Studios. Bei den Entwicklern des 2D-Platformers handelt es sich nicht um ein normales Entwicklerstudio, sondern um eine lose Verbindung von Indie-Entwicklern aus der ganzen Welt. Die Entwicklung des Spiels dauerte vier Jahre und ist mehr als einmal kurz am Abbruch vorbeigeschrammt. Um so schöner, dass es nun nicht nur fertiggestellt und veröffentlicht wurde, sondern auch noch eine enorm emotionale und packende Geschichte erzählt und alles in einem soliden Jump and Run verpackt. Allein für den Prolog des Spiels würde ich die zwanzig Euro zahlen!

Neben all den storygetriebenen Spielen darf auch Action nicht fehlen: Nebenbei schaue ich noch in Evolve rein und rätsele in Captain Toad Treasure Tracker im Pilzkönigreich. Beides ebenfalls sehr gute Spiele – wobei der Hype um Evolve mittlerweile komplett verflogen ist, zu wenig abwechslungsreich das Gameplay.

Zu guter letzt noch ein Blick auf das, was in der nahen Zukunft ansteht: Mehr Adventure-Kost mit dem zweiten Teil von Broken Age (hoffentlich, nach unzähligen Verschiebungen bin ich mir da nicht so sicher) und natürlich das von mir heiß ersehnte Bloodborne von From Software. Auf kein Spiel freue ich mich dieses Jahr mehr – Hidetaka Miyazaki meldet sich nach seiner Auszeit bei Dark Souls II (hier kommt übrigens auch bald eine PS4-Version) hoffentlich mit einem Knaller zurück :).

In diesem Sinne: So schnell wird es nicht langweilig. Wer regelmäßige Updates zu meinen Spieleaktivitäten haben will, dem empfehle ich, mir auf Twitter zu folgen :).